Musterzeugnisse

Unsere Arbeitszeugnis Muster können Sie in wenigen Schritten an Ihre individuellen Stärken anpassen.

Alle Arbeitnehmer sind nach § 243 Abs. 1 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) verpflichtet, eine zumindest durchschnittliche Leistung (Note 3) zu erbringen. Wenn Sie diese Anforderung übertroffen haben und eine Bewertung der Note 1 oder 2 verdienen, können Sie unsere Musterzeugnisse der Note 3 mit unserem Arbeitszeugnis-Generator anpassen und ein individuelles, faires und wohlwollendes Arbeitszeugnis erstellen.

Bitte wählen Sie aus

zur Auswahl

Weiter

Arbeitszeugnis

Herr Michael Schneider, geboren am 15.12.1971, war vom 01.01.2010 bis zum 31.10.2020 als Hauswirtschafter für uns tätig.

Das Aufgabengebiet von Herrn Schneider umfasste im Einzelnen:

  • Erledigung hauswirtschaftlicher Tätigkeiten
    • Erstellung einer Situationsanalyse des Haushalts
      • Untersuchung der anfallenden Arbeiten und des Ausführungszeitpunktes
      • Erstellung eines Arbeitsplans für den einzelnen Haushalt, ggf. in Koordination mit anderen zu versorgenden Haushalten
      • Zusammenarbeit mit anderen Diensten (z.B. Essen auf Rädern, Wäschedienst, Getränkedienst)
    • Erstellung von Speiseplänen (eventuell in Absprache mit Ärzten/Ernährungsberatung), ggf. unter Berücksichtigung alters-/krankheitsbedingt notwendiger Sonderkostformen
    • Erledigung von Einkäufen (eventuell mit der zu betreuenden Person), unter Einhaltung einer bedarfsgerechten Bevorratung
    • Zubereitung und Darbietung von Mahlzeiten (auch Diätkost) 
      • Unterstützung der zu betreuende Person beim Essen und Trinken
      • Erinnerung an den rechtzeitigen Essenszeitpunkt, insbesondere bei insulinpflichtigen Diabetikern/Diabetikerinnen
      • Säuberung nach dem Essen, ggf. den Mundbereich, Durchführung von Mund-/Prothesenpflege und ggf. Zurücklagerung ins Bett
    • Gestaltung von alten- bzw. behindertengerechten Wohnungen, Reinigung und Pflege der Wohnung (laufende Reinigung, Grundreinigung); bei Bedarf Beauftragung von Handwerker/innen
    • Auswahl von Wäsche und Kleidung nach Material, Jahreszeit, Erkrankung, Anlass
    • Materialgerechte Pflege von Wäsche und Kleidung
  • Durchführung der Grundpflege
    • Hilfe und Unterstützung bei den Aktivitäten des täglichen Lebens
      • Beobachtung und Dokumentation physischer und psychischer Veränderungen bei den zu betreuenden Personen und ggf. Veranlassung einer weiteren medizinischen, sozialpädagogischen oder seelsorgerischen Betreuung
    • Unterstützung bei der Körperpflege (Waschen, Duschen, Baden, Mund-, Augen-, Nasen- und Ohrenpflege, Haarwäsche, Hand-, Fuß- und Nagelpflege, Rasieren)
    • Durchführung von physikalischen Therapiemaßnahmen nach ärztlicher Anweisung, z. B. Wärmeanwendungen (Bad, Wärmflaschen, Heizkissen), Kälteanwendungen (Eisbeutel, Kompressen, Umschläge), Wickel (Hals-, Wadenwickel) und Auflagen
    • Durchführung prophylaktischer Pflegemaßnahmen
      • Dekubitusprophylaxe: für Druckentlastung, Durchführung durchblutungsfördernder Maßnahmen sowie Hautschutzmaßnahmen sorgen
      • Pneumonieprophylaxe: für atmungserleichternde Lagerung, häufiges Umlagern, Durchführen sekretlösender Maßnahmen, für ausreichende Luftbefeuchtung und für eine Unterstützung bei Inhalation sorgen
      • Thromboseprophylaxe: entstauendes Lagern, Anziehen von Kompressionsstrümpfen, Anlegen von Kompressionsverbänden, Herstellen von Fußsohlendruck, für regelmäßige Spaziergänge bzw. Gymnastik sorgen
      • Kontrakturenprophylaxe: für regelmäßige Bewegungsübungen, Lagern bei Halbseitenlähmung, bei Bettlägerigkeit sorgen
      • prophylaktische Maßnahmen zur Vermeidung von Munderkrankungen: Mundspülungen mit heilenden/desinfizierenden Lösungen durchführen, Mundhöhle auswischen und feucht halten, Lippen einfetten
      • Intertrigoprophylaxe: Haut reinigen und trockenhalten, Hautpflegemittel anwenden
      • prophylaktische Maßnahmen gegen Harnwegsinfekte: für allgemeine Hygienemaßnahmen wie Wäschewechsel, Wechseln der Inkontinenzvorlagen sorgen bzw. diese durchführen, für Sauberkeit der Toilette/Bettschüssel sowie für Wärme (warme Unterwäsche/Kleidung, Raum) sorgen, Katheterpflege durchführen
      • kranken Menschen z. B. beim Richten des Bettes und beim regelmäßigen Nachthemdenwechsel helfen
      • zu betreuende Person bei der Atmung unterstützen: Hochlagern des Oberkörpers, Lagern der Arme auf Polstern, für Frischluftzufuhr sorgen, Atemfrequenz überprüfen, Atemqualität, Atemgeruch
      • Vitalfunktionen überprüfen (z. B. Blutdruck messen, Pulswerte erfassen, Fieber messen)
      • Hilfestellung beim Erbrechen geben, bei den Ausscheidungen unterstützen
      • Erste-Hilfe-Maßnahmen durchführen, Pflasterverbände anlegen, für den sachgerechten Umgang mit verordneten Medikamenten Sorge tragen
  • Gewährleistung sozialer Betreuung
    • Führung persönlicher Gespräche, Herstellung und Pflege eines sozialen Umfeldes (Kontakte zu Nachbarn, Einrichtungen der Altenpflege, Selbsthilfegruppen, Geistlichen und der Pfarrgemeinde)
    • Organisation von Feiern und Festlichkeiten, Sorge für Mobilität (ggf. über Hilfsdienste)
    • Erfüllung persönlicher Bedürfnisse der zu betreuenden Person
    • Hilfe bei rechtlichen, sozialen, wirtschaftlichen Problemen bzw. Vermittlung von Hilfen
    • Information über mögliche Rehabilitationsmittel
    • Vorbereitung persönlicher Wäsche und Toilettenartikel für einen Krankenhausaufenthalt
    • Begleitung schwer kranker und sterbender Menschen, Unterstützung der pflegenden Angehörigen und Zusammenarbeit mit ihnen 

Herr Schneider zeigte Engagement, Pflichtbewusstsein und Eigeninitiative. (Note: 3)

Aufgrund seiner soliden Auffassungsgabe arbeitete er sich eigenständig in neue Aufgabenstellungen ein. Herr Schneider stellte seine Fähigkeit unter Beweis, größere Zusammenhänge zu überblicken und gute Lösungen und Konzepte zu entwickeln. Auch unter erhöhter Arbeitsbelastung setzte er dank seines Planungs- und Organisationsgeschicks die richtigen Prioritäten. (Note: 3)

Herr Schneider besitzt (eine reiche Berufserfahrung sowie) ein fundiertes Fachwissen. Zudem ist er mit den für seine Tätigkeit relevanten IT-Anwendungen (z. B. MS Office) vertraut und hat die von uns gebotenen Möglichkeiten der beruflichen Weiterbildung mit Erfolg genutzt. (Note: 3)

Er hatte einen guten Blick für das Wichtige und Wesentliche und führte seine Aufgaben planvoll, effizient und gründlich aus. (Note: 3)

Auch in Ausnahmesituationen erzielte Herr Schneider gute Arbeitsergebnisse, wobei er die abgestimmten Termine einhielt. (Note: 3)

Alle Aufgaben führte Herr Schneider zu unserer vollen Zufriedenheit aus. (Note: 3)

Sein Verhalten zu Vorgesetzten und Kollegen war teamorientiert, loyal und einwandfrei. Unseren Geschäftspartnern und Kunden (oder: Externen Gesprächspartnern) gegenüber trat Herr Schneider sicher und höflich auf. (Note: 3)

Er verlässt uns auf eigenen Wunsch zum heutigen Tage. Wir bedauern sein Ausscheiden und danken ihm für seine guten Leistungen. Für seinen weiteren Berufs- und Lebensweg wünschen wir Herrn Schneider alles Gute. (Note: 3)

Berlin, den 31.10.2020

Matthias Fischer
Leiter Personal

gratis Arbeitszeugnis-Formulierungen für Sie in der Note 1:
Arbeitsbereitschaft

Herr Schneider identifizierte sich (in vorbildlicher Weise) mit der übernommenen Verantwortung und zeigte stets ein sehr hohes Maß an Engagement, Pflichtbewusstsein und Eigeninitiative, auch (weit) über die übliche Arbeitszeit hinaus. (Note: 1)
Herr Schneider (ergriff von sich aus die Initiative und) überzeugte stets durch ein sehr großes Engagement und Pflichtbewusstsein. Hierbei stellte er persönliche Belange (flexibel) zurück und war jederzeit bereit und fähig, zusätzliche Verantwortung zu übernehmen (und sich auch weit über die übliche Arbeitszeit hinaus für sein Aufgabengebiet einzusetzen). (Note: 1)
Herr Schneider identifizierte sich (in vorbildlicher Weise) mit der übernommenen Verantwortung. Daher ergriff er von sich aus die Initiative und setzte sich stets mit sehr großem Engagement und Pflichtbewusstsein für unser Unternehmen und sein breites Tätigkeitsfeld ein. (Note: 1)
Herr Schneider war ein äußerst motivierter und pflichtbewusster Mitarbeiter, der sich (in vorbildlicher Weise) mit seinen Aufgaben und dem Unternehmen identifizierte. Seinen Einsatz hat er daher stets flexibel auf das betriebliche Arbeitsaufkommen und die daraus resultierenden Arbeitszeitnotwendigkeiten ausgerichtet. (Note: 1)
Alle Aufgaben führte Herr Schneider stets mit sehr großem Engagement und Pflichtbewusstsein aus. Zudem war er jederzeit bereit, selbst kurzfristig anfallende Überstunden und Wochenendeinsätze zu leisten. Seine Arbeitszeit ging daher weit über das übliche Maß hinaus. (Note: 1)
Herr Schneider identifizierte sich (in vorbildlicher Weise) mit der übernommenen Verantwortung. Daher engagierte er sich stets mit sehr großer Einsatzbereitschaft und Eigeninitiative für sein breites Aufgabenspektrum. (Note: 1)
Sie können bei jeder Zeugniskategorie zwischen mehreren Formulierungen Ihrer gewünschten Note auswählen, passend für Ihre Berufsgruppe
Arbeitsbereitschaft

Herr Schneider identifizierte sich mit der übernommenen Verantwortung und zeigte stets ein hohes Maß an Engagement, Pflichtbewusstsein und Eigeninitiative, auch über die übliche Arbeitszeit hinaus. (Note: 2)
Herr Schneider (ergriff von sich aus die Initiative und) überzeugte stets durch ein großes Engagement und Pflichtbewusstsein. Hierbei stellte er persönliche Belange (flexibel) zurück und war jederzeit bereit und fähig, zusätzliche Verantwortung zu übernehmen (und sich auch über die übliche Arbeitszeit hinaus für sein Aufgabengebiet einzusetzen). (Note: 2)
Herr Schneider identifizierte sich mit der übernommenen Verantwortung. Daher ergriff er von sich aus die Initiative und setzte sich stets mit hohem Engagement und Pflichtbewusstsein für unser Unternehmen und sein breites Tätigkeitsfeld ein. (Note: 2)
Herr Schneider war ein stets motivierter und pflichtbewusster Mitarbeiter, der sich mit seinen Aufgaben und dem Unternehmen identifizierte. Seinen Einsatz hat er daher flexibel auf das betriebliche Arbeitsaufkommen und die daraus resultierenden Arbeitszeitnotwendigkeiten ausgerichtet. (Note: 2)
Alle Aufgaben führte Herr Schneider stets mit großem Engagement und Pflichtbewusstsein aus. Zudem war er jederzeit bereit, selbst kurzfristig anfallende Überstunden und Wochenendeinsätze zu leisten. Seine Arbeitszeit ging daher deutlich über das übliche Maß hinaus. (Note: 2)
Herr Schneider identifizierte sich mit der übernommenen Verantwortung. Daher engagierte er sich stets mit hoher Einsatzbereitschaft und Eigeninitiative für sein breites Aufgabenspektrum. (Note: 2)
Sie können bei jeder Zeugniskategorie zwischen mehreren Formulierungen Ihrer gewünschten Note auswählen, passend für Ihre Berufsgruppe
Arbeitsbereitschaft

Herr Schneider zeigte Engagement, Pflichtbewusstsein und Eigeninitiative. (Note: 3)
Herr Schneider war ein motivierter und pflichtbewusster Mitarbeiter. (Note: 3)
Sie können bei jeder Zeugniskategorie zwischen mehreren Formulierungen Ihrer gewünschten Note auswählen, passend für Ihre Berufsgruppe

Unser Kennenlernen-Rabatt von 25% für Sie!

Ein glaubwürdiges Arbeitszeugnis sollte aussagekräftig und zugleich individuell sein. Dafür sind die Formulierungsvorschläge unseres ZEUGNIS-GENERATORS präzise auf die jeweilige Berufsgruppe abgestimmt.

Für kurze Zeit können Sie den ZEUGNIS-GENERATOR zum reduzierten Preis von 14,99 Euro testen

Zum Zeugnis-Generator

Zeugnisfairness.de verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Ergebnis zu gewährleisten. Weiterlesen (Datenschutz)